ERSTE HILFE STARTSEITE                      

     
 

Zähneknirschen (Bruxismus)


Unter Zähneknirschen versteht man das unbewusste Gegeneinanderreiben der Zähne im Schlaf. Es gibt auch eine bewusste Variante: das Zahnpressen. Beides hat für das Gebiss unangenehme Folgen:
· Es kommt zu Sprüngen im Zahnschmelz.
· Durch Verlust an Schmelz und Dentin werden die Zähne temperaturempfindlich.
· Der Zahnhalteapparat und der Kieferknochen nehmen Schaden. Die Zähne werden locker.
· Die Kiefergelenke werden übermäßig beansprucht. Es kann zu Schmerzen und dauerhaften Knack- und Reibegeräuschen kommen.

 

Das Problem

Sie Knirschen nachts. Sie haben besonders nach dem Aufwachen Schmerzen an den Zähnen oder am Kiefer. Sie beobachten einen Rückgang Ihres Zahnfleisches. Der Schmelz Ihrer Zähne ist abradiert.

 

Die Lösung

-Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt eine Knirscherschiene anfertigen.
-Lösen Sie Ihre Probleme
-Tees gegen das Knirschen mit den Zähnen sowie Antiknirschhilfen aus dem Schatzkästchen der Homöopathie siehe Buch.


 

ERSTE HILFE STARTSEITE

 

 

Probleme mit Knirscherschienen
 

Knirscherschienen sind Beißschienen aus Kunststoff, die meist nachts getragen werden und eine zu starke Reibung zwischen den Kiefern verhindern sollen. Ihre Funktion ähnelt somit einer Beilagscheibe aus Kunststoff, die eine zu starke Reibung und Abnützung zweier gegeneinander reibender Metallteile verhindern soll.

 

Das Problem

Die Knirscherschiene passt nicht, stört oder hat scharfe Ränder.

 

Die Lösung

Knirscherschienen, die nicht passen lassen sich kaum reparieren. Meist muss eine neue angefertigt werden. Begeben Sie sich dazu in die Behandlung des Zahnarztes, der die Schiene angefertigt hat. Zur Not, z.B. im Urlaub, können Sie störende Ränder bei weichen Schienen mit einer Schere beseitigen oder bei harten Schienen mit einer Nagelfeile glätten.

 

 
     

ERSTE HILFE STARTSEITE