ERSTE HILFE STARTSEITE                                    

     
 

Kronen und Brücken


Sprünge in einer künstlichen Krone

Sprünge in Kronen oder Brücken, die auf Herstellungsfehlern beruhen, treten meist bereits in den ersten Tagen nach dem Eingliedern auf. Da haben Sie noch Garantie. Wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Zahnarzt.
Bei oberflächlichen Sprüngen oder Abplatzungen reicht es gewöhnlich, wenn der Zahnarzt die Stelle glatt schleift und poliert. Tiefere Defekte können mit Kunststoff oder speziellen Keramik-Reparaturmassen wieder in Ordnung gebracht werden. Sichtbare Defekte erfordern oft eine Neuanfertigung der Krone oder Brücke. Ein Trost: Die meisten weißen Kronen bestehen in ihrem Innern aus Metall. Das weiße Material ist nur ein Überzug, um einen gesunden Zahn vorzutäuschen. Sie brauchen daher keine Angst vor Schmerzen zu haben, wenn Ihnen ein Stück von der Krone abplatzt.

 

Das Problem

Sie spüren mit der Zunge einen Riss oder Sprung in einer künstlichen Krone

 


Die Lösung

-Schleifen Sie scharfkantige Ränder glatt. Mit einem wasserfesten Sandpapier mit feiner Körnung lassen sich scharfe Kanten brechen und Bruchstellen glätten.
-Die gleiche Funktion wie Sandpapier erfüllt auch eine Nagelfeile.




 

ERSTE HILFE STARTSEITE

 



Krone heraus gefallen

Kronen werden mit einem speziellen Kleber auf den Zahnstumpf zementiert. Wenn dieses Mittel mürbe wird, kann sich die Krone lösen.
Wenn der Zahnstumpf in Ordnung ist, können heraus gefallene Kronen vom Zahnarzt mühelos wieder eingesetzt werden. Probleme gibt es jedoch, wenn der Zahn unter der Krone verfault ist oder wenn große Teile des Zahnes zusammen mit der Krone heraus gebrochen sind und jetzt in der Krone stecken.
Ein bereits einmal überkronter Zahn sollte nicht länger als ein oder zwei Tage ohne Schutz bleiben, da sonst er und sein Gegenspieler im anderen Kiefer, länger wird. Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt zumindest ein Provisorium anfertigen.

 

Das Problem

Eine Krone hat sich gelockert oder vom Zahn gelöst.


 

Die Lösung

-Heraus gefallene Kronen provisorisch wiederbefestigen
Füllen Sie Prothesenkleber in die Krone und stecken die Krone zurück auf den Zahn. Überschüssigen Kleber können Sie mit einem Taschentuch entfernen. Der Prothesenkleber wird nicht hart sondern nur zähplastisch, ähnlich wie ein frisch gekauter Kaugummi.
-Wenn Sie gerade (z.B. beim Essen) eine Krone verschluckt haben, sollten Sie versuchen zu erbrechen. Tun Sie das über dem Waschbecken mit geschlossenem Wasserablauf. In der Toilette könnte die Krone auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Wenn Sie nicht erbrechen können oder wollen, sollten Sie zunächst den Geschehnissen ihren Lauf lassen.
Eine verschluckte Krone wandert durch Ihren Verdauungskanal und erscheint spätestens nach drei bis fünf Tagen an dessen Ende.
-Vorsicht: Wenn Sie die Krone nicht in Ihrem Stuhl entdecken, könnte sie sich noch in Ihrem Körper befinden. Ihr Arzt wird eine Bauchröntgenaufnahme anfertigen. In der Zwischenzeit sollten Sie sich von Ihrem Zahnarzt eine provisorische Krone einsetzen lassen.
-Meiden Sie klebrige Speisen, wenn Sie die heraus gefallene Krone provisorisch wieder auf den Zahn gesetzt haben.


 

 

ERSTE HILFE STARTSEITE

 




Brücke locker

Brücken lösen sich selten unerwartet. Da eine Brücke mindestens aus zwei Kronen besteht, wird sie lange Zeit bevor sie heraus fällt locker. Genug Zeit, um zum Zahnarzt zu gehen.

 

Das Problem

Eine Brücke hat sich gelockert oder von den Pfeilerzähnen gelöst.

 

Die Lösung

-Wenn sich eine Brücke gelockert hat, rufen Sie bei Ihrem Zahnarzt an und vereinbaren einen Termin.
-Essen Sie keine klebrigen Speisen. Reinigen Sie den lockeren Teil der Brücke besonders gründlich.
-Überprüfen Sie die Festigkeit der Brücke: Ziehen Sie leicht an Ihrer Brücke. Lässt sie sich vielleicht ganz entfernen? Wenn Sie die gesamte Brücke herausnehmen können, dann verfahren Sie so wie ich es oben unter dem Punkt >>Herausgefallene Krone<< beschrieben habe. Brücken sind nichts anderes als mehrere Kronen zusammen.

 

 
     

ERSTE HILFE STARTSEITE