ERSTE HILFE STARTSEITE                    

     
 

 

Zahnschmerzen allgemein

Bei viele Schmerzen im Mund ist professionelle Hilfe nötig. Vereinbaren Sie im Zweifelsfall einen Termin bei Ihrem Zahnarzt, selbst wenn die Schmerzen wieder nachlassen.
 

Das Problem

Sie haben Schmerzen im Mund, die Sie keinem bestimmten Zahn zuordnen können. Ihnen tun sowohl Zähne als auch Zahnfleisch weh. Der Schmerz lässt sich weder lokalisieren noch durch einfache Maßnahmen wie Spülung mit Wasser oder Zähneputzen beeinflussen. Ein Besuch beim Zahnarzt ist in der nächsten Zeit nicht möglich.


Die Lösung

-Nehmen Sie eines der bekannten freiverkäuflichen Schmerzmittel:
-Legen Sie eine Nelke neben den schmerzenden Zahn.
-Massieren Sie Ihre Ohrläppchen. Ohrläppchenmassagen dämpfen die Schmerzempfindlichkeit und haben einen beruhigenden Effekt auf den gesamten Organismus.
-Vermeiden Sie feste Nahrung, bei der Sie kräftig kauen müssen.
-Putzen Sie Ihre Zähne absolut gründlich.
-Spülen Sie mit lauwarmem Salzwasser, dem Sie einen Teelöffel Aloe Vera beifügen.
-Kühlen Sie die schmerzhafte Stelle.
-Lindern Sie den Zahnschmerz mit Fingerdruck: Drücken Sie bei akuten Schmerzen den Akupressurpunkt seitlich an der Nagelwurzel des Zeigefingers zunächst für 15 Minuten mit dem Daumennagel der anderen Hand. Dann reizen Sie den Punkt jede Stunde für 10 Minuten.
-Tees und homöopathische Mittel gegen den Zahnschmerz siehe Buch




ERSTE HILFE STARTSEITE



Starke pulsierende Zahnschmerzen

Pulsierende Zahnschmerzen deuten auf eine akute Entzündung des Zahnnerven. Ohne fachmännische Behandlung steigern sich pulsierende Schmerzen in der Regel bis zu einem hohen Dauerschmerz. Bis zur Behandlung durch einen Zahnarzt können Sie sich jedoch selbst behelfen:
 

Das Problem

Zahnschmerz im Rhythmus des Herzschlags. Es tut sehr weh. Bei Kälte nehmen die Schmerzen ab.

 

Die Lösung

-Beseitigen Sie mit einer Nelke den akuten Zahnschmerz
-Machen Sie Ihren Zahn betrunken (Spülung mit Alkohol z.B. Schnaps, Rum). Funktioniert nur, wenn ein weiter Zugang zum Zahnnerven besteht.
-Spülen Sie mit kaltem Wasser. (Vorsicht! Zuerst mit mäßig kaltem Wasser testen!)

 

 

 


ERSTE HILFE STARTSEITE



Zahnschmerzen bei Kindern

Schmerzen im Kindermund haben meist eine folgender Ursachen:
· Zahndurchbruchsbeschwerden
· Beschwerden an lockeren Milchzähnen
· Eingebissener Fremdkörper
· Kariöser Zahn
· Eiterung aufgrund eines toten Milchzahnes

 

Das Problem

Ihr Kind weint vor Schmerzen, will nicht essen und kann nicht einschlafen. Möglicherweise ist ein Milchzahn locker, ein bleibender Zahn bricht durch das Zahnfleisch oder es hat eine Schwellung im Mund.

 

Die Lösung

Nehmen Sie Ihrem Kind zuerst den Schmerz
· Geben Sie dem Kind ein Schmerzmittel
· Tragen Sie auf die schmerzende Stelle eine schmerzstillende Zahnfleischcreme auf

Reinigen Sie den schmerzhaften Bereich
· Lassen Sie das Kind mit Wasser Spülen.
· Beseitigen Sie alle von außen sichtbaren Speisereste.

Betäuben Sie schmerzende lockere Milchzähne, oder gerötetes Zahnfleisch über durchbrechenden bleibenden Zähnen, indem Sie eine schmerzstillende Creme einmassieren.

Nehmen Sie Schwellungen und Eiterpusteln den Druck:
Wenn Sie in einer Schwellung einen kleinen gelben Punkt sehen, können Sie vorsichtig mit einem spitzen Zahnstocher hineinpieksen. Wenn das Häutchen sehr dünn ist lässt es sich beinahe schmerzfrei öffnen. Massieren Sie die Schwellung von Zahnfleisch zum Zahn, damit Eiter und Sekrete abfließen können.

Vereinbaren Sie auf alle Fälle einen Termin bei Ihrem Zahnarzt. Schmerzen im Kindermund können auf Ursachen beruhen, die unbehandelt zu Folgeschäden führen.




 

ERSTE HILFE STARTSEITE



Nervenschmerzen, Trigeminusneuralgie

Nervenschmerzen im Bereicht der Kiefernerven können sowohl Zähne, Kieferhöhlen, Gesichtshaut und Stirn betreffen.
 

Das Problem

Blitzartig auftretende sehr starke Schmerzen im Bereich der Kiefer oder des gesamten Gesichtes, ohne dass sich ein Anhaltspunkt für eine Erkrankung im Mund finden lässt.


Die Lösung

-Nehmen Sie eines der freiverkäuflichen Schmerzmittel.
-Vereinbaren Sie einem Termin bei Ihrem Hausarzt, wenn Sie von Gesichtsschmerzen geplagt werden, deren Grund Sie nicht kennen.
 

 

 
     

ERSTE HILFE STARTSEITE